Red Coke Classic

mit dem ganzen Kokablatt

Als der Apotheker Robert Stanfield im Jahre 1873 die Red Coke erfand, konnte er nicht ahnen, welchen Siegeszug sein Getränk eines Tages in Los Santos antreten sollte.

Waren einst noch geringe Dosen von Cocain Bestand­teil der Originalrezeptur, musste diese 1914 geändert werden, nachdem der Zusatz international verboten wurde.

Doch nun kommt ein Teil der Tradition zurück:

Durch neuartige Extraktionsmethoden ist es der Red Coke Company nämlich erstmals gelungen, das in dem Koka­blatt enthaltene potentiell schädliche Cocain vollständig aus dem Blatt zu entfernen. Hierzu wird CO2 auf über 300 Bar komprimiert, wodurch es sich verflüssigt (überkriti­sches Kohlendioxid) und das Cocain aus dem Blatt her­auslöst. Die köstlichen Aromen des Blattes bleiben bei diesem Verfahren vollends erhalten.

Das Ergebnis ist die Red Coke Classic, mit dem ganzen Kokablatt in der Glasflasche!

Erhältlich in der 0,33-Liter-Flasche
an allen teilnehmenden Verkaufsstellen von Los Santos